Sinn und Ziel dieses Blogs

Endlich habe auch ich einen Blog und kann damit schneller Informationen veröffentlichen und hoffentlich auch mehr Menschen dabei helfen, ihre Fitness- und/oder Gesundheitsziele zu erreichen.

Nie zuvor in der Geschichte war die Menschheit so träge, fett, krank, energielos und untrainiert wie heute. Dem möchte ich abhelfen und hoffe, dass mein Blog einen kleinen Beitrag dazu leisten kann. Das Schlimmste an der Situation ist, dass der Großteil der Menschheit selbst Schuld an dieser Situation ist, weil er sich für einen katastrophalen Lebensstil entschieden hat. Praktisch jeder hat die Wahl und kann über sein Leben und Wohlbefinden selbst bestimmen.

Können Sie z. B. einen Klimmzug? Jeder gesunde Mensch unter 70 Jahren sollte die Kraft dafür haben (ja, auch Frauen, wobei ich hier die Grenze bei etwa 60 Jahren ziehen würde). Männer sollten sogar mindestens 3 schaffen. Unsere Vorfahren konnten das noch! Können Sie bei gestreckten Beinen und zusammenstehenden Füßen mit den Fingern den Boden berühren? Wenn nein, sollte sich das ändern, um einen weiteren Funktionsverlust und andere Beschwerden zu vermeiden.

In diesem Blog soll es vor allem um effektives und zeiteffizientes Training gehen. D. h. Ein Training, welches ohne großen Zeit- oder Materialaufwand den Körper dazu bringt, sich wieder so als Einheit bewegen zu können wie es Mutter Natur für ihn vorgesehen hat.

Als  Lohn dafür erhält man nicht nur ein Training, welches in meist kürzerer Zeit als bei herkömmlichen Training bessere Ergebnisse liefert und das allgemeine Wohlbefinden deutlich verbessert, sondern in der Regel auch schneller die persönlichen Fitness- und Figurziele erreichen lässt.

Ich bin immer wieder entsetzt über das Training, das ich heutzutage in den vielen Fitnessstudios sehe. Erschreckend viele Mitglieder (und Trainer) verschwenden dort ihre kostbare Freizeit durch überflüssige Übungen, völlig veraltete Methoden (z. B. isoliertes Muskeltraining an Geräten) und denken anscheinend immer noch, dass der Körper gut funktioniert, wenn man wie Frankenstein jeden Muskel einzeln trainiert. Davon lernt der Körper leider nicht, wie die Muskeln im Alltag und Sport richtig zusammenarbeiten sollen.

Leider wird dies auch immer wieder von vielen Trainern falsch vermittelt (sorry, liebe Trainer).

Folgende Übungen benötigt der durchschnittliche Schreibtischtäter am wenigsten: Radfahren, Crunches/Sit-ups, Bizeps-Curls, Butterfly. Diese Übungen sind z. B. viel wichtiger, werden aber viel zu wenig durchgeführt: Kniebeugen, Kreuzheben, Klimmzüge, Ruderzug u. a.

Weiterhin kursieren immer noch sehr viele Mythen im Fitnesstraining. So denken  immer noch viele, dass ein langsames Ausdauertraining gut die Fettpolster schmelzen lässt, dass man Knie und Ellenbogen nicht strecken darf und dass die Kniespitze bei Beinübungen nicht über die Fußspitze hinausragen soll. All diesem Unsinn möchte ich in diesem Blog mit Fakten aus der Wissenschaft und Praxis begegnen, die sofort, einfach und erfolgreich im Training umgesetzt werden können.